Schriftgröße

A- A A+

Bitte wählen

Naturschutz–Aktionstag

Das Highlight im 4. Jahr als Naturpark-Schule


Die Idee zu einem Tag des Naturschutzes hatte Rektor Michael Hieber schon vor einem Jahr. Intensiv geplant und organisiert wurde dann die letzten sechs Monate. Es galt viele verschiedene Natur- und Umweltschutz-Organisationen, Spezialisten und Handwerker für die Idee zu gewinnen und mit ins Boot zu holen. Es sollten viele verschiedene Teilbereiche thematisiert werden, wie Vogel-, Kleinsäuger- und Insektenschutz, Pflanzaktionen, Recycling und Upcycling. Mit im Boot waren schließlich der NAJU, der BUND, die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Forst BW, der Naturpark SFW, der Landesjagdverband, die Abfallwirtschaft Rems-Murr, eine Igelexpertin, Keramik- und Holzhandwerker, KOOP Lernort Bauernhof, eine Wildnispädagogin, sowie Lehrer- und Elternspezialisten der Grundschule Kaisersbach. Ziel des Naturschutz-Aktionstages war es, den Kindern der Grundschule zu veranschaulichen, dass es viele verschiedenen Organisationen und Spezialisten gibt, die in Sachen Umwelt- und Naturschutz aktiv sind und die z.T. eigene Kinder- und Jugend-, sowie Freizeitangebote haben. Hauptziel war es mit diesen zusammen aktiv vielerlei praktische Naturschutzprojekte umzusetzen. 

Alle Beteiligten trafen sich um 8.30 Uhr in der Aula der Grundschule. Die Schulleitung stellte kurz alle Projekte, Workshops und deren Leiter vor und danach begaben sich die Kinder zu den zugewiesenen Startpunkten.


Jedem Workshopleiter standen 2-3 zusätzliche erwachsene Mitarbeiter zur Seite. Das konnten Eltern oder Lehrkräfte sein.

Timo Reischmann vom NAJU (Naturschutzjugend) war für das Thema Vogelschutz zuständig. Nach der Vorstellung der eigenen Organisation und einem kurzen Theorieteil zum Vogelschutz, hieß sein Workshop „Bau eines Nistkasten“.


Frieder Bayer vom BUND bearbeitete mit den Kindern das Thema „Fledermausschutz“.  Sein Workshop „Bau eines Fledermauskastens“ kam sehr gut bei den Schülerinnen und Schülern an.


Für den Forst-BW war Revierförster Andreas Kitschmer für das Thema „Eichhörnchen“  zuständig. Er baute mit seinem Workshopteam Eichhörnchen-Futterkästen auf urige Baumscheiben.


Auch die Vertreter der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Astrid Szelest und Eckard Hink, hatten sich einen tollen Workshop ausgesucht: Baumpflanzaktion von 10 Flatterulmen, dem Baum des Jahres 2019.


Der Naturpark Schwäbisch-Fränkischer-Wald war vertreten durch Lisa-Marie Funke vom Naturparkzentrum und dem Naturparkführer Rolf Angstenberger. Sie warben für das Projekt „Blühender Naturpark“ und boten folgerichtig den Workshop „Insektenwiesen anlegen“ an.


René Greiner vom Landesjagdverband begeisterte die Kinder mit seiner Wildtierkompetenz und seinem Waldwissen. Sein Workshop-Angebot lautete „Anlegen einer Wildäsungsfläche“ oberhalb des Ebnisees.


Die Igelexpertin Elke Wengert nutzte die Theoriephase der beiden Igelhäuserworkshops, um den Kindern das Thema Igelschutz anschaulich nahe zu bringen. Ihre Assistenten waren Igel aus ihrer Auffangstation.


Die angegliederten Workshops hießen dann „Igelhaus aus Ton“ und „Igelhaus aus Holz“. Ersteren leitete die Keramikkünstlerin Heike P. aus Göppingen.


Herbert Escher, ehemaliger Gemeinderat und ehrenamtlicher Leiter der Holz-AG des Vorjahres an der GS Kaisersbach stellte mit seiner Schülergruppe „Igelhäuser aus Holz“ her.


Der kleine Igel hat gleich mal eine Wohnungsbesichtigung gemacht.

Claudia Stetter von der Abfallwirtschaft Rems-Murr ist regelmäßig in Schulen unterwegs, um mit Viertklässlern das Thema „Recycling“ zu bearbeiten. In Ihrem Workshop war „Papierschöpfen“ angesagt.


Jürgen Kehl, Vater und KOOP-Partner „Lernort Bauernhof“ veranschaulichte den Kindern eindrucksvoll, wie Bienen leben, warum sie für uns Menschen so wichtig sind, und was man aus Bienenwachs alles herstellen kann. Sein Workshop hieß „Produkte aus Bienenwachs“. Es wurden „Bienenwachs-Lippenpflegestifte“, Handcremes und Bienenwachs-Frischhaltetücher   hergestellt. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Mitarbeiter vom „Eins und Alles“, die Eltern und Lehrkräfte fortgebildet haben.


Wildnispädagogin Brigitte Greiner war für den Biotopschutz zuständig. Sie untersuchte die Wasserqualität kleiner Bäche anhand von Indikatortieren und -pflanzen und machte mit ihrer Gruppe eine Bachputzede.


Auch das Thema „Upcycling“ und „Kunststoffvermeidung“ durfte bei diesem Aktionstag nicht fehlen. Susanne Stadelmaier, Lehrerin im Bereich Kunst/Werken betreute mit ihrem Team die Textilwerkstatt. Hier wurden Wiegebeutel für Obst und Gemüse genäht und Stofftaschen gestaltet.


Der Elternbeirat unter der Regie von Iman Imran betrieb das Öko-Bistro. Hier konnten alle Gruppen eine individuelle Pause einlegen und sich mit regionalen und nachhaltig produzierten Speisen und Getränken verwöhnen lassen. Bilder veranschaulichten die Produktion und die Herkunft. Die schöne Tischdeko kam von Birgit Rebmann und ihrer Schülerbetreuung.


Zum Abschluss traf man sich nochmals im Plenum in der Aula,  präsentierte Ergebnisse, und alle Kinder bekamen zum Dank eine Öko-Medaille. 

 

Unser herzliches Dankeschön gilt allen, die zum Gelingen dieses so spannenden und wichtigen Naturschutz-Aktionstages beigetragen haben!

Grundschule Kaisersbach

Anwanden 3
73667 Kaisersbach
Tel: 07184/318
Fax: 07184/291119
Schulleiter: Michael Hieber
info@grundschule-kaisersbach.de

Schulträger

Gemeinde Kaisersbach
Dorfstraße 4
73667 Kaisersbach
Tel: 07184/93838-0

Vertretungsberechtigte: Katja Müller (Bürgermeisterin)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen