Auf dem Weg zur Naturparkschule

Der Lehrerschaft unserer Grundschule ist es ein großes Anliegen, die Kinder zu selbstverantwortetem Lernen zu führen. Offene Unterrichtformen, wie Werkstattunterricht, Wochenplanarbeit und Projektunterricht werden in allen Klassen praktiziert. Nachhaltige Umweltbildung ist uns dabei besonders wichtig, deshalb finden regelmäßig Natur- und Umweltprojekte statt. Selbsttätiges Handeln, das aktive Mitgestalten der eigenen Lebenswelt und die Anbahnung einer Haltung der Achtung und Mitverantwortung für Mitmensch und Umwelt haben einen hohen Stellenwert an der Grundschule Kaisersbach. 

Die Idee „Naturpark-Schule“ stieß deshalb sofort auf großes Interesse im Kollegium. Die Lage der Schule, das Leitbild, die pädagogische Ausrichtung und die Begeisterungsfähigkeit der Lehrerschaft für Natur- und Umwelt-themen war eine gute Voraussetzung, sich gemeinsam auf den Weg zu machen. 

 Schulleiter Michael Hieber war von Beginn an als der Vertreter der Grundschulen mit im Projektteam „Naturpark-Schule“. Aufgabe dieser Projektgruppe war die Erarbeitung der Zertifizierungskriterien, eines Fortbildungskonzeptes und einer ansprechenden Kommunikationsstrategie. Durch seine Mitarbeit war das Kollegium immer auf dem aktuellen Stand des Geschehens.

 Das übergeordnete Ziel lautet:

 Nachhaltige Umweltbildung von Kindern und Jugendlichen durch die Intensivierung der Zusammenarbeit von Naturpark und Schulen.

 Die Projektgruppe „Naturpark-Schule“ setzte sich aus der leitenden Schulamtsdirektorin Sabine Hagenmüller-Gehring, dem Geschäftsführer des Naturparks SFW Bernhard Drixler, je einem / einer SchulleiterIn der vier Schularten, 3 Naturparkführern und einer Wildnispädagogin.

Wir haben uns auf den Weg gemacht! 

Die Gesamtlehrerkonferenz der GS Kaisersbach hat am 9. April 2013 zugestimmt sich als Naturpark-Schule zu bewerben.

Elternbeirat und Schulkonferenz haben am 4. Juli 2013 zugestimmt, bzw. wurde gehört.

Der Gemeinderat der Gemeinde Kaisersbach hat sich am 19. September 2013 eingehend informieren lassen und hat noch am selben Abend zugestimmt.

Im Januar 2014 haben wir unsere Absicht uns als „Naturpark-Schule“ zertifizieren zu lassen schriftlich beim Schulamt kundgetan. Ab März wurden wir mit Unterstützung unseres Prozessbegleiterteams die einzelnen Schritte genau geplant, um alle verbindlichen Kriterien zeitnah vollends zu erfüllen.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den Naturparkführern und anderen Experten im Natur- und Umweltbusiness.

Nachhaltige Umweltbildung bedeutet für unsere Schulgemeinschaft: „Unsere Welt gemeinsam ein wenig besser machen!“

Und hier Bilder unserer Schule und des Schulgeländes

Kriterien für die Zertifizierung „Naturpark-Schule“

1. Aktivitäten in den Bereichen Natur, Umwelt und Heimat im schulischen Kontext

a. verbindlich: 

 Naturparkbezogene Themen in möglichst vielen verschiedenen unterrichtlichen

Kontexten

mindestens 2 Unterrichtseinheiten in der Natur (pro Jahr und Klasse)

b. fakultativ: 

 Arbeitsgemeinschaften

Schullandheimaufenthalte mit Naturparkbezug

Gemeinsame Naturerfahrungen von behinderten und nichtbehinderten Kindern

Bauernhofprojekt    |   Großprojekt Wald

 Vom Korn zum Brot   |  Großprojekt: Erneuerbare Energien

 2. Aktivitäten in den Bereichen Natur, Umwelt und Heimat im außerschulischen Kontext

a. verbindlich:

 regelmäßige Einbeziehung der Angebote des Naturparks SFW bzw. der Naturparkführer

Kooperation mit weiteren außerschulischen und regionalen Partnern z.B. Forst BW, SDW, NABU,

Weltkulturerbe Limes, Stauferland, Lernbauernhöfe

b. fakultativ:

Berufsorientierung, wie z.B. Bildungspartnerschaften

3. Nachhaltigkeit in der Natur, Umwelt und Heimatbildung 

 a. verbindlich:

 Verankerung im Leitbild der Schule

Verankerung im Schulcurriculum

Wahrnehmung von Fortbildungen für die Schule

 b. fakultativ

Schulinterne Lehrerfortbildungen

Qualitätsleitsätze zum Unterricht "Naturbezug" | Vierfeldermatrix "Naturbezug"

  Spiralcurriculum MeNuK   |   Fördern und Diagnostizieren im Wald 

 4. Elterneinbindung in Bezug auf die „Naturpark-Schule“

 a. verbindlich:

Formen der Elterneinbindung:
Angebote von Eltern für Schüler

Gemeinsame Aktivitäten mit Eltern und Kindern

Elterninformationsabende

b. fakultativ:

Betreuungsangebote in der Natur

 5. Ziel „Naturpark-Schule“: Besonderheiten der Schule

b. fakultativ:

Schulraumgestaltung: z.B.  Schülerlernwerkstatt MeNuK, Bauwagen ..
Nutzung des Schulgeländes: z.B. Feuchtbiotop, Gewächshaus, Streuobstwiese
Angebote der Schulsozialarbeit
Angebote im Rahmen der Schülerbetreuung
Kompetenzen im Kollegium
Schul- und KlassenpartnerschaftenPatenschaften z.B. Baum- oder Bachpatenschaften
Erfahrungsbereiche z.B. Schulgarten

 

6. Darstellung der Schule nach außen

a. verbindlich:

Pressearbeit
Homepage

b. fakultativ: 

Teilnahme an zentralen Veranstaltungen im Naturpark 

 Endspurt:

Am 10. April 2015 wird das Zertifizierungsteam die Grundschule Kaisersbach besuchen, die Steuerungsgruppe interviewen und überprüfen, ob alle Kriterien erfüllt sind. 

Sollte dies der Fall sein, ist es unser Ziel am 9. Mai 2015 beim Schulfest „Abenteuer Natur“ als Naturpark-Schule zertifiziert zu werden. 

Die Schulgemeinschaft würde sich sehr darüber freuen!

… und wir wären dann … 

 

Grundschule Kaisersbach

Anwanden 3
73667 Kaisersbach
Tel: 07184/318
Fax: 07184/291119
Schulleiter: Michael Hieber
info@grundschule-kaisersbach.de

Schulträger

Gemeinde Kaisersbach
Dorfstraße 4
73667 Kaisersbach
Tel: 07184/93838-0

Vertretungsberechtigte: Katja Müller (Bürgermeisterin)